Seite drucken

Wasserstoffmessungen

Hydris Sensor
Die Messsysteme nutzen das Prinzip der Gleichgewichtseinstellung zwischen der Gas- und Flüssigphase eines Systems gemäß des herrschenden Partialdruckes. Das Hydris System bringt ein Gasgemisch ins Gleichgewicht mit der zu messenden flüssigen Metallschmelze. Nach dem Sieverts’schen Gesetz wird dann der Wasserstoffgehalt der Schmelze berechnet. Der Messablauf ist einer Tauchtemperaturmessung ähnlich, nur die Messzeit ist länger. In der Regel liegt diese unter einer Minute. Die Angabe des Wasserstoffgehaltes einer Schmelze gehört heute für viele Stahlprodukte zum Industriestandard, wie z.B. bei Bahnschienen. Ein ausgestelltes Hydris Zertifikat ist ein weltweit anerkanntes Dokument.
Anwendungsabhängig stehen folgende Sensoren zur Verfügung:
Pfanne
Verteiler
Kokille
Sensor: Hydris